Revolten in der arabischen Welt

EVERY DAY IS A HOLIDAY
(CHAQUE JOUR EST UNE FÊTE )

Dima El-Horr
Frankreich, Libanon 2009 | 87 Min. | 35 mm, OmeU

Drei Frauen unterschiedlichen Alters steigen in Beirut in einen Linienbus, der sie in ein Männergefängnis im libanesischen Hinterland bringen soll. Drei Tage und sieben Stunden werde man von Beirut aus unterwegs sein, verkündet der alte Busfahrer, der einzige Mann an Bord. Die erste Frau besucht ihren Ehemann, den sie seit ihrem Hochzeitstag nicht mehr gesehen hat. Die zweite hat nur eines im Sinn: ihren Mann, der eine lange Strafe absitzt, dazu zu bringen, die Scheidungspapiere zu unterzeichnen. Danach wird sie endlich frei sein. Die dritte Frau hat Angst. Heimlich hat sie die Waffe ihres Mannes, einem Gefängniswärter, dabei, die er zu Hause vergessen hat. Eine schnurgerade Straße scheint schnell zum Ziel zu führen: vom Zentrum Beiruts zum MermelGefängnis in der Wüste. Doch bald wird die Reise kompliziert. Der Knall einer verirrten Kugel schreckt die Busreisenden aus ihrer Lethargie auf und deutet zugleich an, dass gefährliche und ungeheuerliche Dinge in diesem Land, das sich in einem nichterklärten Bürgerkrieg befindet, vorsichgehen. Gerüchte von Massakern werden laut. Flüchtlingsgruppen werden gesichtet. Die Reise der drei Frauen geht weiter… In einer linearen Erzählung, die von einzelnen Traumsequenzen unterbrochen wird, zeichnet die libanesische Regisseurin Dima ElHorr in CHAQUE JOUR EST UNE FÊTE das symbolische Bild des heutigen Libanon, einem Land, das in einem Zustand zwischen Krieg und Frieden erstarrt ist. Die drei Frauen stehen stellvertretend für eine männlich dominierte und weitgehend geschlechtergetrennte Gesellschaft. Ihr Weg durch eine in grossartigen Landschaftsaufnahmen eingefangene Wüste wird zur metaphorischen Reise zu sich selber. 

Dima ElHorr ist 1972 in Beirut im Libanon geboren. Nachdem sie die Kindheit und Jugend im Bürgerkrieg verbracht hat, reist sie 1995 in die USA und studiert Film am Art Institute of Chicago. Sie unterrichtet Film an der Lebanese American University und ist Regisseurin von drei Kurzfilmen. Davon war PRÊTÀPORTER IMM ALI auf zahlreichen internationalen Filmfestivals vertreten. CHAQUE JOUR EST UNE FÊTE ist ihr erster Spielfilm. 

LA MAISON D’ANGELA

Olfa Chakroun
Tunesien 2011 | 26 Min. | DigiBeta
Zu Gast:
Olfa Chakroun
Seit ihrer Geburt lebt Angela (75) in dem Haus ihrer Eltern in La Goulette, einer Kleinstadt vor den Toren von Tunis. Jetzt soll sie das Haus verlassen, damit es abgerissen … mehr

MICROPHONE

Ahmad Abdalla
Ägypten 2010 | 120 Min. | 35 mm, OmeU
Nach einem mehrjährigen USA-Aufenthalt kehrt Khaled in seine Heimatstadt Alexandria zurück. Nichts ist mehr so wie es war. Seine damalige Liebe ist dabei, selbst zu emigrieren und auch die Beziehung … mehr

Omar Gatlato

Merzak Allouache
Algerien 1976 | 90 Min. | DigiBeta, OmU
Omar, den man wegen seiner chevaleresken Haltung ‚Gatlato’ nennt, ist ein junger Mann aus den Vororten; einer, der in den Satellitenstädte über Bab-El-Oued wohnt. Omar arbeitet bei der Zollfahndung und … mehr

TERROR UND KEBAB

Sherif Arafa
Ägypten 1993 | 105 Min. | DVD, OmU
Als er zum wiederholten Mal mit seinem Anliegen scheitert, in der Kairoer Verwaltungsbehörde den zuständigen Beamten anzutreffen, rastet Ahmed aus: er nimmt die anderen Wartenden gefangen und fordert eine zügige … mehr

THE CITY OF THE DEAD

Sergio Tréfaut
Ägypten, Portugal, Spanien 2009 | 62 Min. | DigiBeta
Zu Gast:
Sergio Tréfaut
Zwischen den Gräbern und Mausoleen des riesigen El Arafa Friedhofs in Kairo ist eine eigene Stadt entstanden. Etwa 1 Million Menschen leben hier, in der „Stadt der Toten“. Täglich werden … mehr

Tunisie Année Zéro (work in progress)

Olfa Chakroun
Tunesien 2011 | 10 Min. | OmeU
Zu Gast:
Olfa Chakroun
TUNISIE ANNÉE ZÉRO ist ein Film über die Redefreiheit, die die Menschen in Tunesien wiederentdeckt haben. Ein Film über die Stimmung im Land, in einer Zeit zwischen Vergangenheit und Zukunft: … mehr