Hommage Jean Rouch

JEAN ROUCH – WIRKLICHKEIT UND IMAGINATION: “Nie mit versteckter Kamera drehen, nie Bilder stehlen, sondern immer den anderen in Kenntnis des Vorgangs setzen, mit allem, was dazu gehört. Und eben auch, dass die Menschen, die ich gefilmt habe, später diese Filme zu sehen bekommen.” Mit dem Konzept des “cinéma vérité” stellt sich Jean Rouch, geboren 1917, hinter die Kamera. Der Meister des ethnographischen Films hat rund 120 Filme gedreht. Das Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen in Afrika, aber auch das Aufeinandertreffen der weißen und schwarzen Kultur spielen eine zentrale Rolle in Rouchs filmischem Schaffen.

COCORICO! MONSIEUR POULET

Jean Rouch
Frankreich, Niger 1974 | 90 Min. | 35 mm, frz. OF
Ein Spielfilm, der die Abenteuer dreier Freunde im nigerianischen Busch schildert. Lam beschließt mit einem alten 2CV-Lieferwagen und einem Gehilfen in den Busch zu fahren, um in den Dörfern Hühner … mehr

CONVERSATION WITH JEAN ROUCH

Ann McIntosh
USA 2004 | 36 Min. | OmeU, Video
Dieser intime, aufschlussreiche Film dokumentiert Gespräche Jean Rouchs mit einer Reihe von Filmemachern und Freunden, unter anderem mit John Marshall. Eine Freundin, Ann McIntosh, hat die Gespräche in den Jahren … mehr

FRIENDS, FOOLS, FAMILY

ROUCH'S COLLABORATORS IN NIGER

Anne Mette Jørgensen, Berit Madsen
Dänemark 2005 | 83 Min. | DV  Cam
Die Filmemacherinnen und Ethnologinnen Berit Madsen und Anne Mette Jørgensen besuchen 2003 Damouré Zika, Moussa Hamidou und Tallou Mouzourane, Rouch’s Mitarbeiter in Niger. Alle drei sind in zahlreichen Filmen von … mehr

SCREENING ROOM WITH ROBERT GARDNER, JEAN ROUCH

Robert Gardner
USA 1980 | 64 Min. | DVD, engl. OF
SCREENING ROOM war eine Bostoner Fernsehsendung der 1970er Jahre. Konzipiert und präsentiert wurde sie von dem Filmemacher Robert Gardner. Fast zehn Jahre lang bot sie unabhängigen Filmemachern ein Forum, wo … mehr