Islam in Indonesien

Der Islam hat im indonesischen Archipel eine lange Tradition. Das erste Sultanat wurde 930 n.Ch. in Aceh gegründet und bis ins 17. Jahrhundert hatten indische und arabische Händler den Islam auf alle Inseln gebracht. Heute ist Indonesien der Staat mit der weltweit größten muslimischen Bevölkerung. 220 Millionen, d.h. 89% aller Indonesier bekennen sich zum Islam. Bis zur Jahrhundertwende galt der indonesische Islam als moderat und tolerant, aber seither haben, wie überall auf der Welt, fundamentalistische Bewegungen zugenommen und durch Attentate von sich reden gemacht.    Seit 1999, dem Jahr der Entmachtung des diktatorischen Generals Suharto, hat der Filmemacher Leonard Retel Helmrich mit dem von ihm entwickelten Filmstil des “single shot cinema” mit einer kleinen Handkamera die Auswirkungen der politischen und religiösen Veränderungen auf die verarmte Stadtund Landbevölkerung dokumentiert. Entstanden sind bisher vier eindrückliche Filme, von denen wir zwei zeigen.  Barbara Lüem  

FLIGHT FROM HEAVEN

Leonard Retel Helmrich
Niederlande 2003 | 52 Min. | BetaSP, OmeU
Zu Gast:
Leonard Retel Helmrich

Halb Kind noch und doch schon bald erwachsen, soll Johan, ein javanischer Bauernjunge, im Internat mit andern Jugendlichen zusammen in die arabische Sprache und ins Feuer des Glaubens eingeführt werden. Die Bücher dazu kommen aus Saudi-Arabien. Er betritt eine Welt, in der Osama Bin Laden und Jamal Islamiah, nicht Terroristen, sondern Kämpfer gegen Ungläubige und damit Idole sind. Neben der politischen Diskussion bestimmt die Umsetzung des Glaubens in Gebet und Gottesdienst das soziale Leben. Das stetige Zusammensein und die gemeinsam in großen Schlafsälen verbrachten Nächte lassen keine Privatsphäre zu und verunmöglichen beinahe jegliche Form von Individualismus.

Helmrich ist in FLIGHT FROM HEAVEN mit seiner Kamera, die fast immer in Bewegung ist, sehr nahe am Geschehen. Er sucht inmitten der Gläubigen, der Lehrer und der Schüler nach Ausdruck von Gefühlen. So entsteht der Eindruck von menschlicher Nähe zu Johan, der versucht, sich in der Schule zurechtzufinden und sich dabei verändert. Zuerst ist er ängstlich, später neugierig und respektvoll, dann aber wird er immer misstrauischer und ablehnender. Schließlich flieht er und kehrt vorübergehend zu seiner Familie zurück… am selben Tag, an dem die Bilder der Terroranschläge auf Bali über die Fernsehschirme flimmern.

Leonard Retel Helmrich wurde 1959 in Tilburg, Holland geboren. Sein Vater war Plantagenbesitzer in Indonesien und verheiratet mit einer Javanerin. Helmrich studierte Film an der Holländischen Film- und Fernsehschule und ist Dozent an verschiedenen Kunst-und Filmhochschulen. Filme u.a. PROMISED PARADISE (2005), STAND VAN DE MAAN (2004), THE EYE OF THE DAY (2001), THE BODY OF INDONESIA’S CONSCIENCE (2000).

PROMISED PARADISE

Leonard Retel Helmrich
Indonesien, Niederlande 2005 | 50 Min. | BetaSP, OmeU
Zu Gast:
Leonard Retel Helmrich
Aus dem Innern eines Fernsehers aus Karton, spielt der Troubadour Agus vor Kindern das Attentat vom 11. September 2001 in New York nach. Eine Spielzeugverpackung stellt die Twin Towers dar, … mehr