Festung Europa

Die Europäische Union ist eine prosperierende Region, die auch in Zukunft das Ziel großer Wanderungsbewegungen sein wird. In der Hoffnung auf ein besseres Leben machen sich jedes Jahr Tausende junger Menschen auf die Reise nach Europa. Drei Filme begleiten sie auf dieser Reise. Doch die Mauern der Festung stehen und dahinter sind sie nicht willkommen. In Europa gibt es Arbeit und Wohlstand, heißt es und vor allem ein Leben in Sicherheit. Alle Risiken und Strapazen einer solchen Reise nehmen die Flüchtlinge hierfür in Kauf. Die illegale Einreise organisieren zumeist Schlepperbanden, die sich die Passage mit unsicherem Ausgang teuer bezahlen lassen. Wer aus Afrika kommend das Mittelmeer erreicht, landet oft auf schrottreifen, völlig überfüllten Booten, die nicht selten vor der Küste Italiens oder Spaniens in Seenot geraten und kentern. Jeden Morgen in der Frühe suchen Beamte in Tarifa, einem Surferparadies an der spanischen Küste, den Sand nach den Leichen der Gestrandeten der vorigen Nacht ab, damit anschließend der Badebetrieb ungestört beginnen kann. Für die, die es in eines der europäischen Länder schaffen endet die Reise in der Regel in einem Heim … mehr

HORIZON ZONE

Brigitte Maria Bertele
Deutschland 2004 | 27 Min. | BetaSP, OmU
UMF - Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, so heißen sie im Fachjargon. Wer sind diese Kinder und Jugendlichen, die so häufig aufgrund menschenverachtender Lebensbedingungen in ihrer Heimat gezwungen werden, sich auf eine … mehr

LA CITADELLE EUROPELOST IN TRANSIT

Gilles de Maistre
Frankreich 2004 | 61 Min. | BetaSP, OmeU
In Benin, erzählen Jonas und Roland, findet nur der Arbeit, der über Beziehungen verfügt. Die beiden sind über 25 und haben weder Arbeit noch ein Bankkonto. Die jungen Männer träumen … mehr

TARIFA TRAFFIC

DEATH IN THE STRAITS OF GIBRALTAR

Joakim Demmer
Deutschland, Schweiz 2003 | 60 Min. | BetaSP, OmeU

Tarifa, eine Stadt in Südspanien, Europas südlichster Zipfel, am frühen Morgen. Die Surfer gleiten über das strahlend blaue Meer, und die ersten Touristen legen sich in ihre Liegestühle. Nur ein paar Schritte entfernt wird ein Toter von den tosenden Wellen an Land gespült. Die Flüchtlinge kommen bei Vollmond, wenn das Meer ruhig ist. Das sind die Nächte der “pateras”, der Motorboote, die dann versuchen, die Meerenge von Gibraltar zu passieren. Sie kommen aus Marokko und den Regionen südlich der Sahara. Viele ihrer Insassen können nicht schwimmen und haben nichts – außer dem Kleiderbündel auf ihrem Rücken. Bei einem überfüllten Boot braucht es nicht viel, damit es kentert oder sinkt. Aus der europäischen Perspektive, und mit bewegenden Bildern, schaut der Film auf die Menschen von Tarifa, die tagtäglich mit dem Schicksal der illegalen Immigranten konfrontiert werden, und die eine bessere Zukunft suchen in der Festung Europa.

Joakim Demmer, 1965 in Stockholm geboren, Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. TARIFA TRAFFIC ist sein erster Dokumentarfilm nach Abschluss des Studiums.