¡Qué viva México!

Grigorij Alexandrov, Sergej M. Ejzenstein
UDSSR, USA 1979 | 100 Min. | no dialogue

Das berühmteste unvollendete Werk der Filmgeschichte. Das abgedrehte Material wurde von Upton Sinclair einbehalten, als das russische Team in die Sowjetunion zurück musste, und “meterweise” verkauft. Die rekonstruierte Fassung hat Prolog und Epilog, In dem Grigorij Aleksandrov über die Geschichte von Ejzensteins Mexico-Film berichtet sowie über die Schwierigkeiten und Prinzipien der Rekonstruktion.

Der Film war in fünf Episoden geplant, von denen vier abgedreht wurden:

  1. SANDUNGA: Die matriarchalische Indianerkultur von Thuantepec
  2. FIESTA: Der Karneval der Fiesta
  3. MAGUTY: Eine Geschichte aus der Zeit des Diktators Porfirio Diaz.
  4. SOLDADERA: (nicht gefilmt)
  5. CALAVERA: Mexikanischer Totentanz

(Festival Katalog 1985)