A Tree falls

M. Sjöström, T. Hakansson, U. Hultberg
Schweden 1976 | 90 Min. | OF

Aus der Sicht eines kleinen Mädchens des Yorubavolkes wird ein detailliertes Bild des Alltags im heutigen Nigeria eingefangen. Das Land zählt zu den reichsten und mächtigsten Staaten Schwarzafrikas; wobei Reichtum und Macht aber nur einer kleinen Elite dienen. Das Mädchen Kadidja lebt im Dorf Okelogba. Ein weißer Vermessungsbeamter taucht auf, der eine neu geplante Straße vermisst. Es werden bald Bäume gefällt und Kadidjas Vater stirb vor lauter Aufregung. Die Baumaschinen beginnen mit ihrer Arbeit. Den Dorfbewohnern kommt schnell die Frage, was soll aus dem Dorf werden? Das Filmteam stellt die Frage, wem diese Straße dienen wird? Nutznießer dieser Infrastruktur sind eben jene Eliten und ausländischen Konzerne, die den Reichtum dieses Landes kontrollieren.

Der Film vermittelt den Alltag und zeigt, wie die Musik in den Alltag der Menschen eingebettet ist. Die Frauen singen beim Kochen, bei der Feldarbeit und singen zu ihren Kindern. Die Texte behandeln Sprichwörter, religiöse aber auch aktuelle politische Themen. So erschließt sich dem Zuschauer die eigentliche Bedeutung, die Musik und Gesang in Afrika hat.

Den Film gibt es nur in schwedischer Fassung, dies sollte jedoch kein Grund sein, sich abschrecken zu lassen. Vieles erschließt sich über die Bilder und die Musik. (Festival Katalog 1987)