CRACKS IN THE MASK

»Dann kam der weiße Mann, sah… und sammelte.«
Vor einem Jahrhundert waren die Torres Strait Islands im Norden Australiens beliebte Forschungsobjekte für Expeditionen der Cambridger Kulturanthropologen. Als Resultat dieser Forschungen blieb den Inselbewohnern vom Bestand ihrer Kultgegenstände nichts als die Erinnerung an einen Verlust. Die einzigen Menschen im Pazifik, die Masken aus Schildkrötenpanzer anfertigten, besitzen heute keine einzige mehr davon; sämtliche Masken befinden sich in ausländischen Museen. Ephraim Bani, ein Wissensträger der Torres Strait Inselbewohner, fährt mit seiner Frau nach Europa, um dort sein kulturelles Erbe in den Museen aufzusuchen. Vor seiner Reise drückt eine Verkäuferin die Sehnsucht aller Inselbewohner aus: »Also werden nicht nur unsere Kinder, sondern auch die ältere Generation wird die Masken sehen, die uns vor so langer Zeit genommen wurden.« In Europa merkt Ephraim jedoch bald, daß die Kultgegenstände seiner Vorfahren sich in Ausstellungsstücke verwandelt haben.