Tuareg - Nomadismus

A la recherche du Mil

Auf der 'Suche' nach Hirse

Anna Soehring
BRD 1979 | 90 Min. | frz. F.
Der Film zeigt das Leben der Tuaregnomaden. In der Oase Timia werden Vorbereitungen für die Karawane getroffen, die zu einem mehrmonatigen Zug aufbricht. Unterdessen geht das Leben im Dorf weiter, … mehr

Comédie exotique

Exotische Komödie

Kitia Touré
Elfenbeinküste, Frankreich 1984 | 92 Min. | frz. OF, Senoufo
Stephane, ein Franzose polnischen Ursprungs, will einen Dokumentarfilm über die Senoufo-Masken drehen. Diese Masken sind für Frauen verboten. Trotzdem nimmt er seine Freundin mit, die ihn während der Dreharbeiten auf … mehr

Die letzten Karawanen

Rene Gardi
Niger 1967 | 90 Min.
Zwischen Agades und Bilma ziehen seit Jahrhunderten die Tuaregkarawanen durch die Tenere-Wüste. Sie reisen zwischen dem Air-Bergland und dem Kaouar, in welchem die Salinen von Kalala bei Bilma liegen, rund … mehr

Issa, le tisserand & Les ecuelles

Issa, der Weber; Die Holzgefäße

Idrissa Ouedraogo
Burkina Faso 1986 | 75 Min. | no dialogue
Zu Gast: Idrissa Oueadraogo, Pierre Haffner
Ouedraogos Kurzfilme sind Beispiele für eine filmische Ethnographie. Gleichzeitig sind sie Beispiele für eine Tendenz des afrikanischen Kinos, eine eigenständige Bildersprache zu entwickeln. PODIUMSDISKUSSION: Im Anschluß an die Kurzfilme findet … mehr

Südsahara, Tegguida-n-Tessoum, Salzgewinnung

Gerhard Göttler
BRD 1980 | 22 Min.

Der Film zeigt die Lage des Ortes mit seinem Brunnen im weiträumigen Azaouak-Tal. Verborgen hinter Abraumhalden findet sich das eigentliche Salinengebiet. Frauen sind damit beschäftigt, Becken auf einen Salzgewinnungsprozeß vorzubereiten, die Neuanlage wird von Männern ausgeführt. Frauen tragen salzhaltige Erde in großen Mischbecken zusammen, in die Männer leicht salzhaltiges Wasser mit großen ledernen Schöpfsäcken aus den Quellen des Salinengebietes bringen. Wasser und Erde werden von Männern kräftig vermischt, die geklärte Salzlake vorsichtig abgeschöpft und auf kleine Verdunstungsbecken verteilt. Das Wasser verdunstet, es bildet sich eine Salzkruste an der Wasseroberfläche, die von männlichen Jugendlichen durch Bespritzen zum Absinken gebracht wird. Ist alles Wasser verdunstet, wird das Salz am Boden der Verdunstungsbecken von Frauen gesammelt. Der ausgelaugte Schlamm in den Mischbecken wird von Männern auf die Abraumhalden geworfen. Frauen tragen die Salzernte ins Dorf, wo in mehreren Arbeitsgängen von Frauen und Männern gleichermaßen die für Tegguida-n-Tessoum typischen Salzlaibe ausgeformt werden. Nach ihrer völligen Austrocknung werden die Salzlaibe zur Bevorratung gestapelt und zum Abtransport in Matten verpackt. (Festival Katalog 1987)