The Alaska Native Heritage Film Project

In dem “Alaska Native Heritage Film Project” machten es sich Sarah Eider und Leonard Kamerling seit 1972 zur Aufgabe, regelmäßig mit den gleichen Yupik-Dörfern einer Region zusammenarbeiten. Das ethnologische Filmprojekt war eines der ersten, das die Wünsche und Vorstellungen der “Filmobjekte” - in diesem Falle der Inuit-Bevölkerung - mit in die Realisierung der Filme integrierte. Dieser “Community Based Approach” ist heute eine selbstverständliche Methode in der visuellen Anthropologie; ungewöhnlich macht das Projekt jedoch die langfristige Zusammenarbeit zwischen den Inuit und den Filmemacherinnen. Neben den zweien im FILMFORUM vorgestellten Filmen, gingen noch weitere Filme aus dem Projekt hervor TUNUNEREMIUT: The People of Tununak, 1972; ON THE SPRING ICE, 1975; FROM THE FIRST PEOPLE, 1977

AT THE TIME OF WHALING

Leonard Kamerling, Sarah Eider
USA 1974 | 38 Min. | 16 mm, OF
Der Film zeigt verschiedene Aktivitäten beim Walfang der Gambell in Alaska, einer Yupik-sprechenden Gruppe von der St. Lawrence Insel. Jedes Frühjahr im Mai durchziehen die Wale bei ihren zyklisch verlaufenden … mehr

UKSUUM CAUYAI: THE DRUMS OF WINTER

Leonard Kamerling, Sarah Eider
USA 1988 | 90 Min. | 16 mm, OF
Der Film gewährt einen Einblick in das spirituelle Leben der Yupik aus Emmonak, einem Dorf in Alaska. Die Dorfbewohner erzählen von ihrer Geschichte, ihrer Spiritualität und ihren sozialen Werten, die … mehr