LIFE OF IVANNA

Die energische Ivanna lebt mit fünf Kindern in einem winzigen Schlittenwagen. Sie gehört zu den nomadischen Nenets, die in der arktischen Tundra Rentiere züchten. Es ist ein rauhes, aber auch freies Leben. Jedoch hat sie keine eigenen Tiere mehr und wird bald in die Stadt ziehen müssen, um dort zu arbeiten. Der Vater ihrer Kinder lebt schon in der Stadt, trinkt zu viel, auf ihn kann sie nicht bauen. Die Stadt birgt viele Gefahren und es ist ungewiss, ob das moderne Leben besser sein wird. Aber Ivanna ist stark – sie scheint auch die Kamera in ihren Bann gezogen zu haben.  

Am 13.05. wird der Film gleichzeitig im National Institute of Design als Teil unserer #Junction_Ahmedabad gezeigt, gefolgt von einer gemeinsamen Diskussion.

Renato Borrayo Serrano geb. in Guatemala, lebt seit 2012 in Russland. 2017 Abschluss in Dokumentarfilmregie an der All-Russian State University of Cinematography in Moskau. Sein Kurzfilm FILM FOR CARLOS lief 2017 auf dem Freiburger Filmforum und erzielte internationale Preise auf vielen Festivals. 

Regie: Renato Borrayo Serrano
Kamera: Renato Borrayo Serrano, Daria Sidorova
Musik: Timo Steiner
Verleih: CAT&Docs

Film for Carlos

Carlos kommt in Moskau zur Welt. Seine Mutter ist Russin, sein Vater Guatemalteke. Dieser versucht seine Schwiegereltern vergeblich von einem Besuch abzuhalten, denn mit ihrer angebotenen Hilfe kommen auch unwillkommene Ratschläge und Meinungen ins Haus: Wieso trägt ihr Enkel keinen russischen Namen? Weshalb gründet ihre Tochter mit einem Nicht-Russen eine Familie? Der Film dokumentiert diesen Besuch und zeigt mit einer beklemmenden Nähe die schwierige Beziehung mit Carlos‘ Großeltern und deren Liebe zum „Russischen Reich“. Eine schockierende, aber auch humor- und liebevolle Begegnung mit einer transkulturellen Familie in Russland.