Petit à petit

Jean Rouch
Frankreich, Niger 1971 | 96 Min. | OF

Eine Fortsetzung von JAGUAR, an dessen Ende Damouré und Lam eine Firma namens PETIT A PETIT gegründet hatten. Nun wird Damouré aufgrund des Erfolgs der Firma nach Paris geschickt, um zu sehen, wie die Menschen dort leben, und um Geschäfte abzuschließen. Die Rückkehr nach Afrika ist ohne Illusionen.

Ein Versuch der umgekehrten Ethnologie. Rouch: “Die Idee war, die Anthropologie, die älteste Tochter des Kolonialsimus zu transformieren - eine Disziplin, denen vorbehalten die Macht haben Leute ohne Macht auszufragen. Ich will an ihre Stelle eine geteilte Anthropologie setzen. D.h. einen anthropologischen Dialog zwischen Menschen verschiedener Kulturen, der für mich die Disziplin der Wissenschaften vom Menschen künftig repräsentiert”. (aus: Die Fremden sehen, Trickster München] (Festival Katalog 1987)