FUTURE REMEMBRANCE

In Ghana hat die Photographie eine lange Tradition. Sie stellt einen integralen Bestandteil des alltäglichen Lebens dar. Im kleinen Photostudio – oft nicht mehr, als eine mit Hintergrundkulissen gefüllte Wellblechbaracke – trifft man sich, um den neuesten modischen Chic vorzuführen oder mit einem längst verlorenen Freund zu posieren. Später braucht man das Photo vielleicht, um eine Steinskulptur anfertigen zu lassen oder ein lebensgroßes Portrait auf das Grab zu malen. Philip Kwame Apagya der Besitzer von “P.K.’s Normal Photo Studio” zeigt uns seine gemalten Studiohintergründe; perfekte Raumteiler, von denen manche meinen sie seien “echt” oder das Haus im Hintergrund, das aussieht, als sei es ihres. Apagya nimmt uns mit zum Photolabor, der neuesten technischen Errungenschaft in Ghana und zu den “Wait & Get” – Straßenphotographen, die immer noch im Kontaktverfahren Passbilder herstellen. Stephen Zanoo erklärt uns seine Grabkunst und der Bodybuilder Jasper seine Videowerbeplakate, die er nach den Photographien von Muskelmännern zeichnet. Photographie in Ghana zeigt beides, die Wirklichkeit der Illusion und die Illusion von Wirklichkeit.

Tobias Wendl, Ethnologe und Filmemacher, mehrjährige Forschungsaufenthalte in Ghana und Togo, Leiter des Afrikazentrums Iwalewa-Haus der Universität Bayreuth. Nancy du Plessis Ethnologin und Filmemacherin, lebt in München.