Migration und Kultur

9 STAR HOTEL
(Malon 9 Kochavim)

Ido Haar
Israel 2006 | 78 Min. | BetaSP, OmeU
Zu Gast:
Ido Haar
In den von Israel besetzten Gebieten arbeiten Tausende Palästinenser illegal als Bauarbeiter. In der Nacht schlafen sie auf den Hügeln in improvisierten Hütten und Unterständen, ein großer Kontrast zu den … mehr

AUS DER FERNE

Thomas Arslan
Deutschland 2005 | 89 Min. | 35 mm, OF
In dem Dokumentarfilm AUS DER FERNE begibt sich der Filmemacher Thomas Arslan, nach 20 Jahren in das Land seiner Herkunft. Er reist mit einem kleinen Team vom Westen des Landes, … mehr

DAS KURZE LEBEN DES ANTONIO GUTIERREZ

Heidi Specogna
Deutschland 2006 | 90 Min. | BetaSP, OmU
Zu Gast:
Heidi Specogna
José Antonio Gutierrez war einer von 300.000 Soldaten, die von der US-Armee in den Irak-Krieg geschickt wurden. Wenige Stunden nach Kriegsbeginn ist sein Foto um die Welt gegangen: Er war … mehr

DE NADIE - NO ONE

Jos Torres, Tin Dirdamal
Mexiko 2005 | 78 Min. | BetaSP, OmeU
Zu Gast:
Ido Haar
Man nennt sie “Niemand”, spanisch “Nadie”, die Migranten, die durch Mexiko in Richtung USA ziehen. Sie sind ohne Papiere unterwegs, um nicht abgeschoben zu werden, wenn die Polizei sie aufgreift. … mehr

EVERY GOOD MARRIAGE BEGINS WITH TEARS

Simon Chambers
Großbritannien 2006 | 62 Min. | BetaSP, OmeU
Shahanara, eine junge Muslimin, geboren und aufgewachsen in London, tauscht die Hotpants gegen den Sari, um ihren Ehemann vom Flughafen abzuholen. Sie hat ihn erst ein Mal gesehen - bei … mehr

EXILE FAMILY MOVIE

Arash
Österreich 1994-2006 | 94 Min. | BetaSP, OmU
Zu Gast:
Habibollah Tajmir-Riahi
Eine Familiengeschichte – normal, verrückt und außergewöhnlich zugleich. Ein Film über Exil und Heimat, über Eltern, Großeltern, Geschwister und all die anderen nahen und fernen Verwandten einer iranischen Großfamilie, die … mehr

I SEE THE STARS AT NOON

Saeed Taji Farouky
Großbritannien, Marokko 2004 | 57 Min. | BetaSP, OmeU
Im Januar 2004 traf der Filmemacher in der nord-marokkanischen Stadt Tanger auf den 26 Jahre alten Marokkaner Abdelfattah. Er ist einer von vielen Afrikanern, die versuchen, die Straße von Gibraltar … mehr

ODESSA ODESSA

Michale Boganim
Frankreich, Israel 2004 | 35 mm, OmU

Michale Boganims lyrischer Dokumentarfilm ODESSA ODESSA … beschäftigt sich mit einer untergehenden jüdischen Kultur. Der dreiteilige Film ist eine Reise von der Ukraine nach ‘Little Odessa’ in Brooklyn/New York und nach Ashdod in Israel, wo die emigrierten Juden zu ihrer Überraschung als Russen definiert werden. Im Gespräch mit verschiedenen Menschen geht es um Hoffnungen, Illusionen und den Traum von Freiheit. Diese Reise in vergangene Zeiten erzählt zugleich die Geschichte der Diaspora. “Alle Figuren in meinem Film sind auf der Suche, auf einer existentiellen Suche nach einem idealisierten Anderswo. Sie kommen, sie gehen, aber ihr Universum dreht sich um ein irreales Odessa. Gleichzeitig befinden sich jene, die tatsächlich dort leben, ebenfalls im Exil. Auch sie phantasieren über einen idealen Ort, sei es Amerika oder Israel. Schließlich irren alle ständig und ohne Ende umher. Sie leben gewissermaßen in einer Abwesenheit, an einem nicht vorhandenen Ort. Diese Abwesenheit wird im Film durch das obsessive Bild einer symbolischen Figur ausgedrückt. Zu Beginn kommt sie an und hat die Reise zu dem Ort, zu dem der Film uns transportiert, bereits hinter sich. Man beginnt das Werk mit den Erinnerungen dieser Figur, ihrer Fährte. Ist es eine Erinnerung, ist es Imagination oder ihre Sichtweise? Alles verschmilzt miteinander.” Michale Boganim 

Michale Boganim, geboren 1972 in Haifa/Israel, aufgewachsen in Paris. Politologie-Studium an der Sorbonne, Studium der Soziologie, Philosophie und Geschichte in Israel. Filmstudium an der NFTS. Filme: DUST (2002).