Arbeitsmigration

EL EJIDOTHE LAW OF PROFIT
(El Ejido – La Loi du Profit)

Jawad Rhalib
Belgien 2006 | 80 Min. | DigiBeta, OmeU
Zu Gast:
Jawad Rhalib
Kilometer um Kilometer, soweit das Auge reicht, überzieht an der andalusischen Mittelmeerküste ein Meer aus weißem Plastik die Landschaft. Unter den heißen Planen dieser Treibhäuser ernten Wanderarbeiter aus Marokko, Rumänien, … mehr

FROM SOMEWHERE TO NOWHERE – Wanderarbeiter in China

Villi Hermann
Schweiz 2008 | 86 Min. | DigiBeta, OmeU
Unterwegs durch China mit dem Fotografen Andreas Seibert Rund 150 Millionen Chinesen ziehen als Wanderarbeiter durch das Land. Seit den späten 1980er Jahren tragen sie die boomende Wirtschaft Chinas. Sie … mehr

MIMOUNE

Gonzalo Ballester
Marokko, Spanien 2006 | 11 Min. | miniDV, OmeU
„Illegale“ Einwanderung ist nicht allein ein Problem unserer Gesellschaft. Nicht nur der Immigrant leidet an der sozialen Entwurzelung, der schwierigste Part dieses Problems ist die Trennung der Familien. Dieser Film … mehr

MIRAGES

Olivier Dury
Frankreich 2008 | 46 Min. | 35 mm, OmeU
Zu Gast:
Olivier Dury
Jenes Bild, das sich wohl am nachhaltigsten einprägt, ist das der vielen Männer, die zusammengedrängt auf der Ladefläche eines Lastautos stehen. Die Männer fahren nordwärts, vom Niger bis zur algerischen … mehr

RAILROAD OF HOPE
(Xi Wang Zhi Lu)

Nin Ying
China 2001 | 55 Min. | BetaSP, OmeU

Jedes Jahr im Sommer verlassen tausende Landarbeiter die Provinz Sichuan und begeben sich auf eine 3000 Kilometer lange Zugreise in Richtung Westen, zur autonomen Region Xinjiang. Hier müssen riesige Baumwollfelder abgeerntet werden -auf die Arbeiter wartet eine schwere, aber für ihre Verhältnisse gut bezahlte Arbeit. Einige verlassen ihre Dörfer zum ersten Mal, einige sind noch nie mit der Bahn gefahren. Mit ihrer Kamera begleitet die Regisseurin Ning Ying die Zugreisenden auf ihrer strapaziösen Bahnreise. Das Ziel des Films war es, dieses relativ neue Phänomen der Migration innerhalb Chinas zu untersuchen und die vielen Arbeiter zu zeigen, die vor allem mit dem Zug unterwegs sind. Das Ergebnis ist ein Dokumentarfilm, in dem -vielleicht zum ersten Mal -chinesische Landarbeiter aus ärmlichen Gegenden in der Mitte Chinas zu Wort kommen und offen über ihr Leben sprechen. 

Ning Ying, geboren 1959 in Beijing gilt als eine der größten Regietalente Chinas. 1959 in Peking geboren, studiert sie gemeinsam mit Zhang Yimou an der Beijing Film Acadamy bevor sie für ein Auslandsstudium nach Italien geht. Dort assistiert sie 1987 Bernando Bertolucci bei den Dreharbeiten zu seinem Epos „Der letzte Kaiser“. Spielfilme: SOMEBODY FALLS IN LOVE WITH ME (1990), FOR FUN (1992), ON THE BEAT (1995), I LOVE BEIJING (2001), RAILROAD OF HOPE wurde 2002 beim Festival Cinéma du Réel in Paris als bester Film ausgezeichnet.