Aktuelle Filme

Anthropology on Trial

Barbara Gullahorn-Holecek
USA 1983 | 57 Min. | 16 mm

Der Film diskutiert an vier Fallbeispielen Sinn und Zweck von Feldforschungen und fragt nach deren Wirkungen auf die erforschten Subjekte bzw. deren Kulturen. Grundsätzlicher; es geht um die weiterreichenden Fragen: aus welcher Perspektive - der des Einheimischen oder der des Anthropologen - sollte Anthropologie betrieben werden und zweitens: in welcher Weise wird die jeweilige kulturelle Realität zu erfassen versucht.

Das erste Beispiel führt in die Dörfer Pere und Mbunai, d.h. in die Nachbargemeinden der ‘Manus’-Kultur, bei der Margret Mead 1928 eine Feldforschung durchgeführt hatte und die sie bis 1975 weitere viermal besucht hatte. Ihnen wurden ethnologische Filme gezeigt, in denen auch eine Geburtsszene vorkam. Die Betroffenen fühlten sich durch die Darstellung im Rahmen jener anthropologischen Forschung in ihren kulturellen Werten verletzt. Das zweite Beispiel geht auf die Forschung des jungen Anthropologen John Barker ein, der in dem an den nördlichen Gestaden Neuguineas gelegenen Dorf Uiaku die Aktivitäten rivalisierender Persönlichkeiten, Clans und einzelner Fraktionen untersuchte. Im Zusammenhang mit der Feldforschung wurden Konfliktsituationen und persönliche Haltungen einzelner Personen weitergegeben, obwohl diese für andere Ohren niemals bestimmt waren. Im dritten Fallbeispiel wird auf den britischen Anthropologen Andrew Strathern eingegangen, der bei den Kawelka am Mount Hagen geforscht hat. Im Rahmen des ‘3. Filmforum Ethnologie + Dritte Welt’ ist der Film THE KAWELKA - ONGKA’S BIG MOKA zu sehen, bei dem Strathern mitgearbeitet hat. Als letztes Beispiel wird das des Anthropologen Wari Jarno aus Neuguinea angeführt, der die schon öfters unternommene Umkehrung in der Ethnologie praktizierte, und die amerikanische Kultur in Berkeley untersuchte.

ANTHROPOLOGY ON TRIAL kann keine Lösungen anbieten, wird jedoch beim Fach- und Filmpublikum verschiedene Interpretation und Antworten provozieren.

Baka - People of the Rainforest

Phil Agland
Großbritannien 1987 | 105 Min. | 16 mm
Zwei Jahre hielten sich Phil Agland, Lisa Silcock und Michael Harrison bei den Baka-Pygmäen, tief im tropischen Regenwald Ost-Kameruns auf. Während dieser Zeit bauten sie ein enges, vertrauensvolles Verhältnis zu … mehr

BOULEVARD D’AFRIQUE

Jean Rouch, Tam-Sir Doueb
Frankreich 1988 | 70 Min. | 35 mm
Soukey hat gerade ihre BEPC-Prüfung am Lyzeum in Dakar abgelegt. Nach einer mit Musik und Tanz verbrachten Nacht kommt sie nach Hause zu ihren Eltern, die ihr ihre zukünftige Hochzeit … mehr

FOLIE ORDINAIRE D’UNE FILLE DE CHAM

Der gewöhnliche Wahnsinn einer Tochter Hams

Jean Rouch
Frankreich 1986 | 75 Min. | 16 mm
Ham, der zweite Sohn Noahs, wurde, nachdem er seinen Vater nackt gesehen hatte, verflucht: seine Nachkommen wurden dazu verdammt, den Nachkommen von Sem und Japhet, den ‘guten’ Söhnen Noahs, als … mehr

MAN NO RUN

Ciaire Denis
Frankreich 1988 | 90 Min. | 35 mm
Die Tétes Brulées’ (Hitzköpfe), Jean Marie, Sansibar, Roger, Martin und Afata, tanzen und spielen mit vollgeladenen Rucksäcken Bikutsi-Musik, doch die Tetes Brulees’ gehen mit ihren elektrischen Gitarren über den Bikutsi, … mehr

The Wodaabe

Leslie Woodhead
Großbritannien 1988 | 52 Min. | 16 mm
Zwei Familien der Wodaabe, nomadischer Viezüchter im Norden Nigerias, behaupten sich gegen staatliche Bestrebungen sie sesshaft zu machen. Die Wodaabe lehnen das Leben der Bauern für sich ab, betrachten es … mehr

ZAN BOKO

Gaston Kaboré
Burkina Faso 1988 | 92 Min. | 35 mm
Die wild wuchernde Stadt frisst die Dörfer auf; die Bauern verschwinden oder geben sich selber auf; eine jahrhundertelange harmonisch fortschreitende Entwicklung steht still. Alle humanen und kulturellen Werte weichen einer … mehr