Aktuelle Filme

A FEW CRUMBS FOR THE BIRDS
(QUELQUES MIETTES POUR LE OISEAUX)

Nassim Amaouche
Frankreich, Jordanien 2005 | 28 Min. | BetaSP, OmeU
Ruwayshed ist der letzte Ort im Niemandsland zwischen Jordanien und Irak… “Ich fuhr dort ohne ein richtiges Szenario im Kopf hin. Ein paar Tage suchte ich nach einer Story für … mehr

BAB EL WEB

Merzak Allouache
Algerien, Frankreich 2005 | 115 Min. | 35 mm, OmeU
Kamel und sein Bruder Bouzid leben in Bab El Oued, einem populären Quartier von Algier. Kamel ist ein desillusionierter Einzelgänger, der eher fröhliche Bouzid, gespielt vom Rai-Sänger Faudel, ein Internetfanatiker. … mehr

CITY WALLS: MY OWN PRIVATE TEHERAN

Afsar Sonia Shafie
Iran, Schweiz 2006 | 87 Min. | BetaSP, OmeU
Zu Gast:
Afsar Sonia Shafie
Die in der Schweiz lebende Filmemacherin Afsar Sonia kehrt in ihre Heimat nach Teheran zurück und erzählt auf sehr persönliche Weise die Geschichte ihrer Großmutter, Mutter und Schwestern sowie ihre … mehr

HAMMER AND FLAME

Vaughan Pilikian
Indien 2005 | 10 Min. | BetaSP
Alang heißt der Ort an der nordindischen Küste, vor dem ausgemusterte Schiffe aus der ganzen Welt liegen. Einige tausend Frauen und Männer haben sich in Baracken rund um die Häfen … mehr

LOOSERS AND WINNERS

Michael Loeken, Ulrike Franke
Deutschland 2006 | 96 Min. | 35 mm, DF
Zu Gast:
Michael Loeken, Ulrike Franke

Achim, du musst dir die Schuhe anziehen, und du musst in den Betrieb” ruft Rainer ins Telefon – denn die Chinesen machen mal wieder was sie wollen. Nämlich den Import der Dortmunder Kokerei, die einst die modernste der Welt war, und den Koks bald aus China nach Deutschland liefern wird. Was jetzt zerlegt und mit chinesischen Schriftzeichen versehen wird, war für Achim und Rainer einst “das Schönste was es gab”. Nun werden sie ihre Helme an den sprichwörtlichen Nagel hängen. Bevor es aber so weit ist, machen sie denen, die da ihre Arbeitsplätze verschiffen, das Leben ordentlich schwer: mit deutschen Vorschriften, Formularen, Genehmigungsverfahren. Wenn gar nichts mehr geht, wird schon mal kurzerhand eine Leiter gekappt. Lassen sich eh schwer überwachen, diese Chinesen, die sieben Tage die Woche von Sonnenauf- bis -untergang für einen Hungerlohn malochen, Planschlachten schlagen, zum Dank mit einer roten Riesenschärpe fotografiert und bei Ausfällen hart bestraft werden - während ihr Manager vom neuen Mercedes träumt. 

Ein Film über Globalisierung, der weder das Wort gebraucht noch um die ganze Welt reisen muss. Der nah an den Leuten ist, eine Geschichte geradlinig erzählt und auch durch den pointierten Einsatz der (fernöstlichen) Musik den “Clash” der Kulturen in Lachen und Weinen übersetzt. 

Ulrike Franke, 1970 in Dortmund geboren, studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, Romanistik und Kunstgeschichte in Köln. 1992 Ausbildungsförderung der Filmstiftung NRW im Bereich Regie. Kontinuierliche Mitarbeit an diversen Fernseh- und Kinofilmen. Seit 1996 als Autorin, Regisseurin und Produzentin tätig. Lehraufträge im Bereich Dokumentarfilm an der isf - Internationale Filmschule Köln. 

Michael Loeken, 1954 in Neviges geboren. Studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft in Köln. 1981 Buch und Regie bei dem Dokumentarfilm ICH HATTE SCHON BEGONNEN, DIE FREIHEIT ZU VERGESSEN. Von 1982 bis 1996 als Tonmeister bei zahlreichen Dokumentar- und Spielfilm für TV- und Kinoproduktionen tätig. Seit 1996 Autor, Regisseur und Produzent. 

ON THE RUMBA RIVER
(LE BATELIER DE LA RUMBA)

Jacques Sarasin
Frankreich, Kongo 2006 | 85 Min. | DVD, OmeU
Von seiner Frau gedrängt, den Schatten seines Baums zu verlassen und sich nach Arbeit umzusehen, nimmt Papa Wendo wieder Kontakt zu seinen früheren Gefährten auf. Dreißig junge und weniger junge … mehr

OYUNTHE PLAY

Pelin Esmer
Türkei 2005 | 70 Min. | BetaSP, OmeU
Neun Frauen aus einem Dorf im türkischen Taurus-Gebirge berichten aus ihrem Leben. Von den Vätern, die sich lieber einen Sohn gewünscht hatten und eine höhere Schulbildung für die Töchter ablehnen. … mehr