RUNAWAY

Kim Longinotto und Ziba Mir-Hosseini, die bereits gemeinsam an dem Dokumentarfilm DIVORCE IRANIAN STYLE (Scheidung auf iranisch) gearbeitet haben, sind wieder zurück in Teheran. Diesmal besuchen sie ein Zentrum für junge Frauen und Mädchen, die von zu Hause weggelaufen sind. Ohne voyeuristisch zu sein, mit viel Respekt und Sensibilität begleiten die Filmemacherinnen einige der Jugendlichen von dem Augenblick, in dem sie im Zentrum Zuflucht suchen, bis zu dem Moment, im dem sie nach Hause zurückkehren. Meistens bringen die Polizisten die Ausreißerinnen in das Heim, wo sie für einige Zeit Hilfe, Zuwendung und Schutz finden.

Indem sie ihre Familie verlassen, versuchen die jungen Frauen und Mädchen ein neues Kapitel in ihrem Leben aufzuschlagen und einen Schritt in die Freiheit zu tun. Aber welche Chancen haben sie? Als offizielle Institution muss sich auch das Frauenhaus an die Spielregeln der iranischen Gesellschaft halten. Dennoch findet die charismatische Leiterin, Frau Shirazi, meist einen Weg, die Beziehung zwischen Eltern und ihren Töchtern neu auszuhandeln.

Ziba Mir-Hosseini ist Anthropologin iranischer Herkunft und lebt in London. Sie arbeitet u.a. als freischaffende Forscherin und Beraterin für Fragen der Geschlechter- und Entwicklungspolitik im Iran und in Marokko. Gemeinsame Filme: DIVORCE IRANIAN STYLE (1998); RUNAWAY (2001).