TALES OF THE ACCIDENTAL CITY

- Premiere –

Ursprünglich als Theaterstück von der hier debütierenden Filmemacherin verfasst, entstand dieser Film als Resultat geschlossener Theaterbühnen in Zeiten der Pandemie. Dieser Hintergrund wird Programm und so befinden wir uns in einem uns allen nur zu vertrauten Setting: aus Gründen der Kontaktvermeidung findet der Kurs zur Aggressionsbewältigung in Zoom statt. Die vier unterschiedlichen Bewohner Nairobis müssen dem Kurs und der Leiterin Rose erstmal erzählen, welches Vergehen die Gerichte dazu veranlasst hat, sie in diesen Kurs zu schicken. Die einnehmenden Charaktere und ihre Geschichten geben einen einzigartigen Einblick in die Leben und Milieus, die sich mit diesem ostafrikanischen Sammelbecken namens Nairobi verknoten. Oder in den Worten der Autorin und Regisseurin Maïmouna Jallow: „Ich bin in alle Ecken dieses Kontinents gereist und ob ich in Nairobi, Accra oder Addis bin, es kommt mir immer wieder so vor, als wären unsere Städte nicht für die Mehrheit ihrer Bewohner geschaffen. Sie sind gezwungen, in Nischen zu leben und müssen ständig gegen ein System ankämpfen, das eigentlich dazu da sein sollte, ihnen zu nützen.“

Maïmouna Jallow lebt in Nairobi und ist Autorin, Produzentin, Regisseurin und Kommunikationsberaterin. 2015 war sie Mitbegründerin von Positively African, einem pan-afrikanischen Netzwerk von Aktivist*innen, Künstler*innen und Wissenschaftler*innen zwischen Kunst und sozialer Gerechtigkeit. 2016 und 2018 realisierte die Organisation das vielbeachtete Re-Imagined Storytelling Festival in Nairobi. Jallow erhielt den Sanaa Theatre Award für die international aufgeführte Adaption von Lola Shoneyin’s The Secret Lives of Baba Segi’s Wives. Sie gab die Sammlung neu interpretierter Volkserzählungen Story Story, Story Come heraus und veröffentlichte 2019 das Kinderbuch I am the Colour of Honey. Ihre Werke wurden von verschiedenen Rundfunksendern ausgestrahlt. Nach ihrem Studium der Afrikanischen Literaturwissenschaft und vor ihrer Karriere als Autorin arbeitete sie als Redakteurin und Korrespondentin für BBC World Service sowie als Kommunikationsmanagerin für Ärzte ohne Grenzen.

Buch, Regie: Maïmouna Jallow
Kamera: Greg Kiwo
Montage: Faith Musembi
Ton: Vickta Joe, Desmond Okeyo
Produktion: Positively African, Sarah Mallia Kontakt: positivelyafricanmedia@gmail.com

Mit Martina Ayoro, Eddy Kimani, Tana Kioko, Lorella Jowi, Mercy M. Mutisya, Wakio Mzenge