WHOSE IS THIS SONG?

Wir aßen in einem netten kleinen Restaurant in Istanbul zu Abend. Wir, das war eine Gruppe von Freundinnen aus verschiedenen Balkanländern – eine Griechin, eine Mazedonierin, ein Türkin, eine Serbin und ich, eine Bulgarin. Dort hörte ich das Lied, dessen Geschichte im Film erzählt wird. Als wir das Lied hörten, fingen wir alle an, es mitzusummen, jede in ihrer eigenen Sprache. Jede behauptete, das Lied käme aus ihrem Land. Ein heftiger Streit entbrannte – wessen Lied ist das? Aus meiner Kindheit wusste ich, dass das ein bulgarisches Lied war. Ich wollte herausfinden, warum auch die anderen behaupteten, dass das Lied ursprünglich ihres sei.”

WHOSE IS THIS SONG? ist ein Roadmovie voller Ironie und bissigem Witz, der uns durch die Länder des Balkan führt. Die Geschichte eines Liedes, das alle für sich beanspruchen, spiegelt als ein Mikrokosmos die unseligen ethnischen Rivalitäten der Region wider. Auf ihrer Reise durch die Türkei, Griechenland, Mazedonien, Albanien, Bosnien, Serbien und Bulgarien geht Adela Peeva den vielen Behauptungen zur nationalen Herkunft des Liedes nach. Nebenbei macht sie auch deutlich, in wie vielen unterschiedlichen Liedgattungen die beschwingte Melodie auftaucht, etwa im Liebeslied, im Kirchenlied oder im patriotischen Lied. Preise: Mumbai International Film Festival

Adela Peeva, studierte in Belgrad und arbeitet in Sofia. Filme (Auswahl): CHRISTMAS IN SERBIA (1994); THE RIGHT TO CHOOSE (1994); PATRIARCHEN, POPEN UND PROTESTE (1997); THE UNWANTED (2000); BORN FROM THE ASHES (2001); WHOSE IS THIS SONG? (2003).