The Rock

Hamid Jafari
Iran 2015 | 25 Min. | OF
Di, 23.05.2017 10:00
Der schwarze Hijab weht im Wind, kontrastiert scharf gegen die rötlichen Felsen, aus denen die Frau mit Brecheisen und bloßen Händen und all ihren Kräften ringend riesige Steinbrocken herausbricht. Einen … mehr

Serious Apparitions

Viktor Brim
Deutschland 2017 | 22 Min. | no dialogue
Di, 23.05.2017 10:00
Zu Gast: Viktor Brim
Machines move slowly across the landscape, smoke stacks gradually change their shape, trains roll smoothly through the image. Not much is happening in SERIOUS APPARITIONS and still something is taking … mehr

Kaltes Tal

Florian Fischer, Johannes Krell
Deutschland 2016 | 12 Min. | no dialogue
Di, 23.05.2017 10:00
Zu Gast: Florian Fischer
KALTES TAL experiments with different spaces and the transitions in between them. Aesthetic and documentary forms are merged to take the viewer into a real but mythic world of a … mehr

Los Sures

Diego Echeverria
USA 1984 | 60 Min. | OmeU
Di, 23.05.2017 13:30
Zu Gast: John Gianvito
South Williamsburg, einer der ärmsten und berüchtigtsten Stadtteile New Yorks, von Puerto Ricanern und Dominikanern dominiert und deswegen Los Sures genannt. Anfang der 80er filmt dort der Fernsehjournalist Diego Echeverria, … mehr

Eloge du Chiac

Michel Brault
Kanada 1969 | 27 Min. | OmeU
Di, 23.05.2017 13:30
Zu Gast: John Gianvito
Eine Region, zwei Sprachen. Brault’s Film ELOGE DU CHIAC spielt in New Brunswick im östlichsten Teil Kanadas, in dem zugleich französisch und englisch gesprochen wird. Eine junge engagierte Lehrerin diskutiert … mehr

Scorched Water
(Atl Tlachinolli)

Alexander Hick
Deutschland, Mexiko 2015 | 76 Min. | OmeU
Di, 23.05.2017 15:45
Zu Gast: Alexander Hick
The Axolotl is a fascinating creature for a number of reasons, including its grotesque appearance, its ability to regenerate and primarily the fact that it exhibits the phenomenon known as … mehr

Callshop Istanbul

Hind Benchekroun, Sami Mermer
Kanada 2016 | 98 Min. | OmeU
Mo, 22.05.2017 19:00
Di, 23.05.2017 17:45
Zu Gast: Sami Mermer
Istanbul: Brückenkopf zwischen Europa und Asien. Einfallstor für Reisende, Fliehende und Glücksuchende aus allen Teilen der Welt, deren Route sie hierherführt und oftmals zum Halten bringt. Hind Benchekroun und Sami … mehr

Zaatari Djinn

Catherine van Campen
Niederlande 2016 | 90 Min. | OmeU
Di, 23.05.2017 20:15
Mi, 24.05.2017 18:00
Zu Gast: Catherine van Campen (23.05. 20:15)
Über den Dächern der riesigen Zeltstadt ein Mädchen im wallenden Kleid mit einer Taube. Wo ist Rooster, der Hahn und beste Freund von Fatma?! Und dort blinkt ein Fahrrad verheißungsvoll … mehr

Plaza de la Soledad

Maya Goded
Mexiko 2016 | 84 Min. | OmeU
Di, 23.05.2017 22:30
Sa, 27.05.2017 22:30

Am Abend füllt sich der kleine Platz rund um den Brunnen in La Merced, dem Rotlichtviertel von Mexico City. Den Frauen zwischen 50 und 80 Jahren, die hier seit Jahrzehnten ihr Geld verdienen, sieht man ihren harten Beruf auf den ersten Blick nicht an. Angeregt tauschen sie Schönheitstipps aus, machen sich über Kunden lustig und geben sich gegenseitig Lebensratschläge, die allesamt druckreif klingen. Doch folgt man den Protagonistinnen neben Gurkenmasken und Pediküre in ihren Alltag, werden ihre Schicksale vielschichtiger. Esther und Angeles zum Beispiel tauchen immer gemeinsam auf und führen trotz zahlreicher Gewalterfahrungen seit 14 Jahren eine passionierte Liebesbeziehung. Raquel, an die 80, bewahrt durch regelmäßige Tarot-Lesungen und spirituelle Rituale ihre Familie und Freundinnen vor schlechten Einflüssen. Oder Carmen, 68, ist immer noch unsterblich in Carlos verliebt, der gleichzeitig auch ihr Zuhälter sein könnte. Aber eben solche voyeuristischen Details lässt der Film offen.

Über mehrere Jahre begleitete die Fotografin und Filmemacherin Maya Goded die Frauen. Ein Vertrauensverhältnis, das sich im breiten Spektrum zwischen Alltagskomik und harter Arbeit, Existenzängsten und Sehnsüchten offenbart. Plaza de la Soledad meint nicht nur diesen konkreten Platz in La Merced, sondern vielmehr eine emotionale Verfassung, die aus Gewalterfahrungen, Überlebenskampf und Liebessehnsucht eine tiefe Solidarität schöpft.

Maya Goded  geb. 1967 in Mexico City, arbeitete als Fotografin v.a. zu Themen wie weiblicher Sexualität, Prostitution und Gender Violence. 1994 veröffentlichte sie ihr erstes Projekt über Afro-Mexikaner „Tierra Negra“. Ihre Fotos und Videoinstallationen wurden international ausgestellt und mit Preisen ausgezeichnet. 2003 erhielt sie ein Guggenheim-Stipendium. Goded publizierte mehrere Bücher u.a. die Fotoserie «Plaza de la Soledad». Filme u.a. UNA REINA A SU GUSTO (2009), AUDACITY: YOUNG LEADERS FROM OAXACA (2016, web doc).