Todsicher? Letzte Reise ungewiss

In Kooperation mit dem Museum für Natur und Mensch präsentieren das Kommunale Kino und das freiburger film forum eine Auswahl von eindrucksvollen Filmen, die den Umgang mit dem Tod in unterschiedlichen Kulturen reflektieren. Kuratiert wurde die Reihe von Neriman Bayram.

Ausstellung im Museum für Natur und Mensch

27. Mai 2017 — 21. Januar 2018

NO TIME TO DIE

Ghana, D 2007 / Regie: King Ampaw / 90 Min. / OmU

Asante fährt ein glänzendes, schwarzes Auto, mit dem er berufsmäßig Leichen transportiert. Asante liebt seinen Beruf. Doch er hat ein Problem. Welche Frau will schon mit einem Leichenwagenfahrer zusammen sein?

MI 20. September, 19:30

GLORIOUS EXIT

USA, Nigeria 2008 / Buch, Regie & Kamera: Kevin Merz / 75 Min. / OmU

Ein Trauerfall bedeutet stets Stress. Nur dreimal sah Jarreth seinen Vater vor dessen Tod. Dennoch verlangt die nigerianische Tradition, dass er als ältester Sohn die Beerdigung des Häuptlings organisiert.

MI 27. September, 19:30

DER WIND WIRD UNS TRAGEN (BAD MA RA KHAHAD BORD)

Iran 1999 / Regie: Abbas Kiarostami / 118 Min. / OmU

Ein Fernsehjournalist reist in ein kurdisches Bergdorf, um eine seltene Trauerzeremonie festzuhalten. Doch die alte Frau, die sein Team für die Dreharbeiten ins Auge genommen hat, lässt sich mehr Zeit als erwartet mit dem Sterben. Kiarostami filmt das Warten, das Leben und preist die Langsamkeit, die sich gegen Sensationsgier behauptet.

MI 4. Oktober, 19:30


 

GLÜCKES SCHMIED

Galerie Alter Wiehrebahnhof | Vernissage: FR 6. Oktober, 19:00

Ausstellung und Filmperformance von Cristina Ohlmer

In Asien werden Papierkleider gekauft, um sie als Opfergaben für Verstorbene zu verbrennen. In Taiwan habe ich ein Set Papierkleider gekauft und nach Europa geschickt. Was geschieht, wenn man das Feuer nicht zündet? Das deutsche Sprichwort „Jeder ist seines Glückes Schmied“ ist damit titelgebend für eine Umkehrung der Perspektive auf den immer noch lebendigen Brauch des asiatischen Volksglaubens.“

Ausstellung bis 20. Oktober 2017


 

Zwei persönliche Dokumentarfilme von Choi Bin Chuen (Berlin), in Anwesenheit des Filmemachers

JEDES MAL NEHME ICH 9 KG ZU, WENN ICH IN HONGKONG BIN

D 2000 / Regie: Choi Bin Chuen / 30 Min. / OmU

Kurz bevor die Kronkolonie Hong Kong an China zurückfiel, bin ich noch einmal dorthin geflogen.

OLD CHOI‘S FILM

D 2002 / Regie: Choi Bin Chuen / 18 Min. / OmU

Der Film dokumentiert die letzten sieben Wochen im Leben meines Vaters in Hong Kong. Ich habe schon immer Aufnahmen von meinem Vater gemacht, wenn ich aus Berlin zu Besuch da war. Als ich erfuhr, dass er Krebs im fortgeschrittenen Stadium hat, beschloss ich, möglichst viel Zeit mit ihm zu verbringen.

SA 7. Oktober, 19:30

BOATMAN

Italien, USA 1993 / Regie: Gianfranco Rosi / 56 Min. / OmU

Eine Reise ohne Ziel: Gemeinsam mit dem Fährmann Gopal Maji fährt Gianfranco Rosi den Ganges, Indiens heiligen Fluss, entlang. Er trifft Aussteiger, Touristen und Hindus, die im Ganges baden oder an seinem Ufer Leichen verbrennen – im Glauben an den ewigen Kreislauf von Tod und Wiedergeburt.

MI 11. Oktober, 19:30

HEART OF A DOG

USA 2015 / Regie: Laurie Anderson / 75 Min. / OmU

Die Künstlerin Laurie Anderson reflektiert in ihrem persönlichen Essay über den Tod ihres Ehemannes Lou Reed, ihrer Mutter und ihres heißgeliebten Hundes. Sie verwebt Kindheitserinnerungen, Videotagebücher und philosophisches Nachdenken über das Leben nach dem Tode.

SA 14. Oktober, 19:30

NGAT IS DEAD: STUDYING MORTUARY TRADITIONS

DK, Papua-Neuguinea 2008 / Regie: Christian Suhr, Ton Otto / 59 Min. / OmeU

Der Film folgt dem holländischen Anthropologen Ton Otto nach Papua-Neuguinea, wo er von einer Familie auf der Insel Baluan adoptiert wurde. Als sein Adoptivvater stirbt, muss er an den Trauer- und Begräbniszeremonien teilnehmen, die aber, was die Form und den Inhalt betrifft, heftig unter den verschiedenen Verwandtschaftsgruppen umstritten sind.

MI 18. Oktober, 19:30

DEM HIMMEL ZU NAH

Schweiz 2016 / Regie: Annina Furrer / 91 Min.

Die Geschichte einer lebensbejahenden Frau, welche ihrer Ohnmacht in diesem tragischen Familienschicksal einen Film entgegen stellt. Was hat ihren Bruder und Jahre zuvor ihre Schwester dazu getrieben, sich das Leben zu nehmen?

MI 25. Oktober, 19:30