Kreative Ethnografien der Lebewesen und Dinge

 

Die Filme von Judith und David MacDougall können als entscheidender Bezugspunkt für die Arbeit des Sensory Ethnography Labs gelten. Der Gründer und Leiter des Labs, Lucien (Castaing-) Taylor, ist Mitherausgeber von MacDougalls „Transcultural Cinema“ (1998) und hat dazu die Einleitung verfaßt, die eine Art Rekapitulation zum damaligen Stand in der audiovisuellen Anthropologie darstellt. Mit J.P. Sniadecki ist einer der produktivsten Absolventen des Labs zu Gast in Freiburg. Im Gespräch zwischen ihm und unserem Ehrengast David MacDougall werden sich Parallelen und Differenzen der beiden Positionen anschaulich darstellen.

Es moderiert Henning Engelke, der mit „Dokumentarfilm und Fotografie. Bildstrategien in der englischsprachigen Ethnologie“ (2007) eine umfassende, aktuelle Abhandlung zum ethnografischen Film verfasst hat.

Henning Engelke, tätig am Kunstgeschichtlichen Institut, Goethe-Universität Frankfurt. Seine Studie „The Art That Never Was. US-amerikanischer Experimentalfilm 1940 – 1960“ steht kurz vor der Veröffentlichung. Außerdem ist er Mitherausgeber von „Film als Raumkunst. Aktuelle Methoden und historische Perspektiven“, Marburg 2012.

SA  16.5.  14 h  Galerie im Alten Wiehrebahnhof