THE DAY I WILL NEVER FORGET

Kim Longinotto
Großbritannien 2002 | 92 Min. | 35 mm, OmeU

THE DAY I WILL NEVER FORGET ist ein spannender Dokumentarfilm mit einer komplexen Thematik von der bekannten Regisseurin Kim Longinotto (DIVORCING IRANIAN STYLE; RUNAWAY). Er beleuchtet die Praxis der weiblichen Genitalverstümmelung in Kenia, wie auch die Pionierarbeit afrikanischer Frauen, die tapfer die Tradition außer Kraft setzen wollen. In diesem epischen Werk bietet Longinotto den Frauen die Möglichkeit, offen über jene Praxis zu sprechen und deren kulturelle Bedeutung in der kenianischen Gesellschaft zu erläutern. Von ergreifenden Zeugnissen junger Frauen, die das qualvolle Trauma teilen, bis hin zu Interviews mit betagten Matriarchinnen, die hartnäckig hinter jener Praxis stehen, zeigt Longinotto ein dichtes Bild der gegenwärtigen scharfen Kontroversen und Konfliktfelder, die es ermöglichen, dass diese Prozedur sich sehr wohl bis in die Zeit der Moderne hält.

Kim Longinotto wurde in London geboren, Literaturstudium in Essex, danach Kamera- und Regiestudium an der National Film and Television School. Dokumentarfilmerin seit 1979. Arbeit als Kamerafrau bei zahlreichen Dokumentarfilmen. 1988 Gründung der Produktionsfirma Twentieth Century Vixen zusammen mit Claire Hunt. Filme u.a.: PRIDE OF PLACE (1979); THEATRE GIRLS (1980); CROSS AND PASSION (1981); UNDERAGE (1983); FIRERAISER (1989); HIDDEN FACES (1990); DREAM GIRLS (1993); SHINJUKU BOYS (1995); ROCK WIVES (1996); DIVORCE IRANIAN STYLE (1998); GAEA GIRLS (2000); RUNAWAY (2001).