Rivers of Sand

Robert Gardner
USA 1974 | 83 Min.

Der Film versucht, ein Bild der Hamar aus der Sicht der Frauen zu geben, indem er die Erzählung einer Frau, Omaleinda, als Gerüst benutzt. Die Hamar betreiben Viehzucht und Ackerbau in Südäthiopien. Gardner zeigt eine Dichotomie der Geschlechter auf, indem er auch im Film mit rigoroser Schnitttechnik arbeitet; daraus entsteht eine ständige Gegenüberstellung von meist arbeitenden Frauen und zumeist nichtarbeitenden Männern. (Festival Katalog 1985)