PARADISE BENT, BOYS WILL BE GIRLS IN SAMOA

Heather Croall
Australien, Samoa 1999 | 51 Min. | BetaSP, engl. OF

Verkehrtes Paradies: In Samoa werden Knaben zu Mädchen

PARADISE BENT ist einer der ersten Filme über die samoanischen Fa’afafine, männliche Kinder, die als Mädchen erzogen werden. Er zeigt auf, dass es in vielen großen samoanischen Familien eine oder zwei Fa’afafine gibt, die nicht nur akzeptiert, sondern sogar geschätzt werden. In Interviews mit Fa’afafine, mit samoanischen Ältesten, Akademikern und weiteren Samoanern und Samoanerinnen beleuchtet der Film die Konstruktion von Gender-Identität sowie die Transformation von Gender-Traditionen unter dem Einfluss von globalem Kapitalismus und kulturellem Tourismus. PARADISE BENT zeigt auf, wie heutige Fa’afafine sich verwestlichen, wie sie sich von der Familiengemeinschaft entfernen und sich vermehrt als “transgender” verstehen. Der Film setzt sich mit Fragen auseinander, die diesen Wandel, die persönlichen Probleme und Freuden sowie sich verändernde Identitäten betreffen.

Heather Croall gründete 1993 die Produktionsfirma ReAngle Pictures. Seither hat sie in vielen Bereichen der Recherche und Produktion zu Dokumentarfilmen gearbeitet. Ihre Filme sind meist sehr persönlich und humorvoll und erzählen Geschichten von Menschen, die gegen den Strom schwimmen. Filme: THE DESERT SURFER (1992); DISASTER ON YOUR DOORSTEP (1994); IMPERIAL CROWNINGS (1994); UNICEF SOUTH PACIFIC DOCUMENTARY (1995); HERD OF COWS (1998); PARADISE BENT (1999).