MELA CHIRAGHAN – A FEW RHYMES

Danyal Rasheed
Pakistan 2018 | 25 Min.
Livestream: So, 09.05.2021 14:00
On demand: 6. – 16. Mai 2021
Filmgespräch via Zoom mit:
Danyal Rasheed
09.05.2021, ca. 14:30

Mela Chiraghan ist eine jährliche Feier zum Gedenken an den Todestag des punjabischen Sufi-Dichters und Heiligen Shah Hussain, der im 16. Jahrhundert in Lahore lebte. Mit der Ankunft des Frühlings strömen die verschiedensten subalternen Gruppen (z.B. Bettelmönche und aus sozial benachteiligter Bevölkerung), die die Erfüllung von Wünschen, den Segen des Heiligen, Zustände der Ekstase und die Vereinigung mit dem Göttlichen suchen, zum Schrein des Dichters, wo sie hingebungsvolle Rituale vollziehen.

Danyal Rasheed ist ein Kameramann, Regisseur und Produzent in Lahore. Im Jahr 2010 gründete er seine Produktionsfirma Dhaara Films. Zu seinen Projekten gehören: NOOR (2012, 78 Min., Regieassistenz), ein Roadmovie über die Identitätskrise eines Trans-Mannes, das beim Festival du Cannes gezeigt wurde; NIGHTLIFE (2013, 10 Min., Kamera), Kurzporträt eines männlichen Kindersexarbeiters; A WALNUT TREE (2015, 81 Min., Kamera) zeigt einen alten Mann in einem Vertriebenenlager in der kriegsgeplagten FATA-Region und erforscht Themen wie Gerechtigkeit, Trauma und Verzweiflung.