Mark Tobey

Robert Gardner
USA 1951 | 19 Min. | 16 mm
Zu Gast: Robert Gardner

MARK TOBEY entstand zu Beginn der 50er Jahre, als der amerikanische Maler in Seattle lebte. In diesem, seinem zweiten Film erzählt Gardner mit filmsprachlichen Mitteln, wie der Maler damals die Welt sah. Ein Film in dem Tobey beobachtet wird, aber auch selbst gestaltet. Der Film hat experimentellen Charakter und ist von der Arbeit Maya Derens beeinflußt (vgl. DIVINE HORSEMEN in unserem Programm). (Festival Katalog 1989)