IMRE IN ISRAEL

János Tari
Ungarn 1992 | 33 Min. | 16 mm, OmeU
Zu Gast: János Tari

Imre ist in Makó aufgewachsen und ist ein typischer Emporkömmling. Als armer Auswanderer kam er via Israel nach England, wo er sein Glück machte und heute als erfolgreicher Geschäftsmann lebt. Auf der Suche nach seinem verschwundenen Jugendfreund, Josi Markovich, reist er nach Israel. Dieser Freund lebt normalerweise in New York, aber laut Gerüchten soll er sich in Israel aufhalten. Der Film begleitet Imre auf seiner Suche, wir begegnen anderen Juden aus Makó und finden uns schließlich auf einem ihrer Treffen wieder, in der Synagoge der Gemeinschaft aus Makó in B’ne Brak, wo sie Ende Mai des Todestages des letzen Rabbi von Makó gedenken. Dieser Film ist der dritte Teil der Serie.