Ein Projekt von Mail & Guardian Television, Südafrika

1996 produzierte Mail & Guardian Television eine Serie von vier Filmen, gedreht von Township-Bewohnern, Leuten, die vorher noch nie eine Kamera in der Hand hatten. Sie bekamen eine Einführung und eine Hi8-Ka-mera mit der Aufgabe, eine Woche lang ihre eigenen Geschichten und ihr Leben zu dokumentieren, indem sie sich selbst beim Erzählen filmten. Auf diese Weise entstanden visuelle Tagebücher von Leuten, die nie gedacht hätten, Zugang zum Medium Fernsehen zu finden.

Nach dem großen Erfolg des ersten Teiles der Tagebücher wurde diese Serie 1997 mit sechs Teilen fortgesetzt. Das Motto lautet diesmal »Across the divide« (Teilung überwinden). Die Kamera dient dazu, Leute zusammenzubringen, die normalerweise wenig miteinander zu tun haben oder getrennt voneinander leben. Nach einer Einführung bekamen sie zwei Wochen lang eine Kamera, die sie dazu benutzten, die Trennung von Zeit, Raum und Unterschiedlichkeit zu überbrücken.