Deep Hearts

Robert Gardner
USA 1979 | 50 Min. | 16 mm
Zu Gast: Robert Gardner

Die häufigste Kritik, die an Gardners Filmen RIVERS OF SANDS und FOREST OF BLISS formuliert wird, ist seine für ethnologische Filme ungewöhnliche und expressive Poetik.

DEEP HEARTS ist in dieser Beziehung sicher der reduzierteste und konsequenteste Film. Der gezeigte kulturelle Ausschnitt ist sehr klein und das Interesse an filmischer Ästhetik sehr groß.

Während der Regenzeit versammeln sich die Bororo, nomadiche Fulbe-Viehzüchter im Sahel, um ihr ‘Gerewol’ abzuhalten. Dieses Stammesfest ist einerseits eine politische Zusammenkunft und andererseits eine theatralische Veranstaltung. Gegenstand des Filmes ist der Höhepunkt des ‘Gerewol’-Festes. Junge Männer zweier Verwandtschaftsgruppen schminken und schmücken sich, und werden in Frauenkleider gehüllt zu androgynen Gestalten, die an einem ‘Schönheits’-Wettbewerb mit sexuellen Anspielungen teilnehmen.

Die inhaltliche Kritik an diesem Film setzt an den widersprüchlichen Kommentaren an. Während die Bilder Harmonie und Gemeinsamkeiten zeigen, wird kommentiert, daß der Wettbewerb zu ernsten Auseinandersetzungen unter den Männern führt, und die Niederlage eines Einzelnen seinen Stolz zutiefst verletzt. (Festival Katalog 1989)