Dead Birds

Robert Gardner
USA 1961-63 | 83 Min. | 16 mm
Zu Gast: Robert Gardner

1961 reiste eine Expedition unter der Leitung von Robert Gardner in das Hochland von West-Neuguinea (dem heutigen Irian Jaya) um die Dani zu erforschen. Wichtigste Aufgabe der Expedition war es, im Auftrag und mit Unterstützung der holländischen Kolonialverwaltung, diese Kultur vor ihrer endgültigen Befriedung zu dokumentieren. Aus dem mitgebrachten Material entstanden: drei Monographien, ein Roman, Tausende von Fotos und der Film DEAD BIRDS. Der Film, der die Gesellschaft der Dani aus der Perspektive von Weyak dem Krieger und Pua dem Schweinehirten zeigt, stellt die ganze Lebenssphäre der Dani dar. Gartenbau und Krieg, wesentliche Elemente ihres Alltags, werden ausführlich gezeigt und beschrieben. Darüberhinaus hat der Film eine durchkomponierte dramatische Struktur. An der Grenze zwischen Dokumentarismus und Fiktion reflektiert Gardner über die Sterblichkeit des Menschen. Karl G. Heider, der sich nach der Fertigstellung von DEAD BIRDS noch lange bei den Dani von Dugum aufhielt, bescheinigt Gardner, daß seine Sicht der Gesellschaft der Dani trotz aller Kritik immer noch im Rahmen erlaubter wissenschaftlicher Interpretationsmöglichkeiten liegt. (Festival Katalog 1989)