An Injury to One

Travis Wilkerson
USA 2002 | 53 Min. | OF
Sa, 27.05.2017 10:00
So, 28.05.2017 15:45
Zu Gast: John Gianvito (27.5. 10 Uhr)

Bergarbeiterstreik in Butte, Montana, im Revolutionsjahr 1917. Zehntausende haben in den Kupferminen der Anaconda Mining Company bereits ihr Leben gelassen. Die damals radikale Industrial Workers of the World (IWW) beginnt ihren Kampf für bessere Arbeitsbedingungen und mehr Sicherheit unter Tage. Als ihr Aktivist Frank Little mit flammenden Reden zum Arbeitskampf aufruft wird er einfach brutal gelyncht. Die Täter werden nie ermittelt, viele Gewerkschafter langjährig inhaftiert, Gesetze verschärft, obwohl keinerlei Gewalt von Seiten der Arbeiter ausgeht.

AN INJURY TO ONE ist ein sprachlich, musikalisch und visuell subtil choreografiertes Requiem der Solidarität. Beweismaterial zu den damaligen Vorfällen existiert nicht mehr, die offizielle Geschichtsschreibung lag in Händen der Minengesellschaft. Das rare Bildmaterial - ein paar Fotos und Schmalfilmaufnahmen der Stadt und Minenlandschaft, Zeitungsartikel, Fahndungsfotos von Gewerkschaftern – montiert Travis Wilkerson zusammen und erzählt vom Beginn der Industrialisierung an, mit seiner an keiner Stelle belehrend wirkenden Stimme. Traditionelle miners’ songs unterteilen den Film in Kapitel, die Lyrics erscheinen als Text im Bild und Rhythmus der Musik. Viele komplexe Gedankenstränge werden filmisch mit einfachsten Mitteln kongenial umgesetzt. Wilkersons Abschlussfilm an der CalArts (Betreuer: Thom Anderson, Hartmut Bitomski, Billy Woodberry) galt der Zeitschrift ‘Film Comment’ als einer der besten Avantgardefilme des Jahrzehnts.

--
Travis Wilkerson geb. 1969 in Denver, USA, wuchs auf in Colorado und Montana. Er studierte Sprachen und Literatur, dann Film am California Institute of the Arts (M.F.A. in 2001). Eine Begegnung mit dem legendären kubanischen Filmemacher Santiago Alvarez beeinflusste ihn maßgeblich. Seitdem macht er Filme in der Tradition des „Dritten Kinos“, in welchem politischer Inhalt und Form eine untrennbare Einheit bilden. Seine Filme wurden auf internationalen Festivals und im Kunstkontext gezeigt. Wilkerson veröffentlicht auch Texte über Film und lehrt zurzeit am Vassar College, Poughkeepsie, NY. Filme: ACCELERATED UNDER-DEVELOPMENT (1999), WHO KILLED COCK ROBIN? (2005), DISTINGUISHED FLYING CROSS (2011), FRAGMENTS OF DISSOLUTION (part of FAR FROM AFGHANISTAN, 2012, see John Gianvito), MACHINE GUN OR TYPEWRITER? (2015).