AMBASSADORS

Jouko Aaltonen
Finnland 2003 | 57 Min. | BetaSP, OmeU
Zu Gast: Jouko Aaltonen

Was bedeutet es, Nomade zu sein? Von einem Ort zum anderen zu ziehen, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Ein Leben unter Bedingungen jenseits der eigenen Kontrolle. Bestandteil einer Gruppe zu sein, die bestimmte Rituale, Überzeugungen sowie eine gemeinsame Sprache miteinander verbindet. Diplomaten sind eine Art eigener Stamm, ein eigenes tribales System. Sie sind die Nomaden der Moderne. AMBASSADORS ist ein Dokumentarfilm über westliche Diplomaten, die einen spezifischen Lebensstil führen in den Entwicklungsländern außerhalb Europas. Der Film folgt dem Leben und der Arbeit einer Familie, den Lindholms. Glen ist der finnische Botschafter in Neu Delhi, ein erfahrener Diplomat mit einer gediegenen Karriere in der Dritten Welt. Seine Frau Tuovi ist gelernte medizinisch-technische Assistentin; nun aber widmet sie sich der Rolle der Diplomatengattin – was harte Arbeit ist.

Jouko Aaltonen hat mehrere Dokumentarfilme über Menschen aus unterschiedlichen Kulturen gedreht, u.a.: TAIGA NOMADS 1-3 (1993); RETURN TO THE TAIGA (1994); IN THE ARMS OF BUDDHA AND THE DRUM (1997); KUSUM (2000); AMBASSADORS (2003); LIFE SAVER (2004).
freiburger film forum 2005