Antiziganismus – Gestern und Heute

Flames of God

Meshakai Wolf
Frankreich, Mazedonien, USA 2011 | 65 Min.
In der Abgeschiedenheit eines mazedonischen Roma-Dorfes versucht der Poet und Songwriter Muzafer Bislim seine Familie zu ernähren. Mit besonderem Eifer arbeitet er an einem umfassenden Wörterbuch der bedrohten Romani-Sprache und … mehr

Just the Wind

Bence Fliegauf
Ungarn 2012 | 87 Min. | OmeU
Die Nachricht verbreitet sich in Windeseile: In einem ungarischen Dorf wurde eine Roma-Familie ermordet. Die Täter sind entkommen, niemand will eine Ahnung davon haben, wer das Verbrechen begangen hat. Eine … mehr

Our School

Miruna Coca-Cozma, Mona Nicoara
Rumänien, Schweiz, USA 2011 | 94 Min. | OmeU
Zu Gast: Mona Nicoara
Im Jahr 2006 erhielt das rumänische Städtchen Târgu Lăpuş EU-Mittel zur Einführung der integrierten Schule, also für den gemeinsamen Unterricht von Roma und rumänischen Kindern. (…) Am Ende dieses Projekts … mehr

Revision

Philip Scheffner
Deutschland 2012 | 106 Min.
Am 29. Juni 1992 entdeckt ein Bauer zwei Körper in einem Getreidefeld in Mecklenburg-Vorpommern. Ermittlungen ergeben, dass es sich bei den Toten um rumänische Staatsbürger, um zwei Roma-Flüchtlinge handelt. Sie … mehr

Roma Invasion

Ein Film von und mit 35 Roma-Jugendlichen

Deutschland 2012 | 16 Min.
Im Spätsommer 2012 fuhren 35 Roma-Jugendliche aus Freiburger Flüchtlingsheimen für eine Woche auf die Nordseeinsel Wangerooge. ROMA INVASION ist eine filmische Zusammenfassung der Aktivitäten: der Musik-Band, Müllsammler und Skulptur-Bauer, Gartendesigner … mehr

Zigeuner sein
(Att vara zigenare)

Peter Nestler
Schweden 1970 | 47 Min.
Zu Gast: Silvio Peritore

In ihrer Sprache heißt Roma einfach Menschen. Der Film läßt diese Menschen davon sprechen, wie sie verhaftet und in Lager und Gefängnisse gesteckt werden, dass 90 Prozent ihrer Familien in den Lagern bleiben. Sie sprechen mit burgenländischem, bayrischem, sächsischem Akzent; sie leben in trostlosen Baracken an den Stadträndern, zu zehnt in einem Zimmer mit feuchten Wänden. Im Win-ter sind die Kinder ständig krank. Peter Nestler fügt mit seiner dunklen schweren Stimme die weite-ren Fakten hinzu. Auch ein Lagerangestellter kommt zu Wort, der schildert, dass das „Zigeunerlager“ in Birkenau ihm, obwohl schon mit einer “Hornhaut” versehen, doch die Sprache verschlug. Und am Ende fasst eine kluge Frau das ganze Unrecht, das diesen Menschen widerfahren ist, präzise zusam-men. Nein, sie haben sich in 600 Jahren nicht nicht assimiliert, sondern man hat sie sich nicht assimi-lieren lassen. Und zwar bis in die Gegenwart. Peter Nestler verwässert das weder sprachlich noch filmisch. Dieser Meilenstein des Dokumentarfilms bezeugt zum ersten Mal und in direkter Sprache die Verfolgung der Sinti und Roma am Beispiel Deutschland und Österreich.

Die deutschen Fernsehanstalten haben sich nicht richtig getraut, ihn zu senden (außer hier in Schweden Anfang der 70-er Jahre bei SVT).“ Peter Nestler