Aktuelle Filme

ADDICTED TO SOLITUDE

Jon Bang Carlsen
Dänemark 1999 | 60 Min. | 35 mm, engl. OF
Zu Gast: Jon Bang Carlsen
Der dänische Filmemacher Jon Bang Carlsen fuhr nach Südafrika, um einen Film auf einer einsamen Farm zu drehen. Er wollte zeigen, wie eine weiße Familie mit der neuen Situation der … mehr

Beyond the forest
(DERRIÈRE LA FORÊT)

Gulya Mirzoeva
Frankreich 1999 | 75 Min. | 35 mm, OmeU
Im Südwesten der Türkei, im Taurusgebirge, rufen sich die Bauern ihr Leben als Hirten in ihrer Kindheit in Erinnerung. Ihre Vorfahren, die vor langer Zeit aus Zentralasien gekommen waren, ließen … mehr

BLOSSOMS OF FIRE
(Ramo de Fuego)

Maureen Gosling
USA 2000 | 74 Min. | 16 mm, OmeU, Video
Ein Portrait der mexikanischen Zapotek-Frauen in Juchitán, Oaxaca. Laut der französischen Zeitschrift ‘Elle’ leben sie sexuell freizügig in einem Matriarchat. Der Film beginnt damit, wie die Frauen ihrem Ärger über … mehr

Das Land der wandernden Seelen
(LA TERRE DES ÂMES ERRANTE)

Rithy Panh
Frankreich 1999 | 100 Min. | BetaSP, OmU
1999 finden in ganz Kambodscha, von der thailändischen bis zur vietnamesischen Grenze, die Arbeiten für die Verlegung der ersten Glasfaserkabel in Südostasien statt. Bei diesem Vorhaben finden viele Kambodschaner erstmals … mehr

Die Schönheit der Blumen
(UBUHLE BEMBALI - La beauté des fleurs )

Emanuelle Bidou
Frankreich 2000 | 52 Min. | BetaSP, OmeU
Wenn in Südafrika Zulu-Arbeiter ihre Lieder vortragen, kleiden sie diese in rhythmische Verse. Egal ob es sich um Protestlieder oder schnulzige Texte handelt, der Rhythmus bestimmt die Komposition. Und während … mehr

Die Verdammten dieser Erde
(LES DAMNÉS DE LA TERRE)

Rivo Andriakoto
Belgien, Frankreich 1999 | 52 Min. | BetaSP, OmeU
Das Gefängnis, das 1911 auf der madagassischen Insel Nosy-Lava gebaut wurde, funktioniert noch heute nach denselben überholten Haftprinzipien. Das Gefängnissystem aus der französischen Kolonialzeit wurde durch den madagassischen Staat trotz … mehr

IN GOTTES HAUS SIND NOCH ZIMMER FREI
(En la casa de Dios aún hay vacantes)

Saied Sharifi
Deutschland 1998 | 25 Min. | 16 mm, OmU
Zu Gast: Saied Sharifi
1972 zerstörte ein Erdbeben Managua, die Hauptstadt Nikaraguas. Viele Menschen starben und noch mehr wurden obdachlos. Die Kathedrale von Managua überstand das Erdbeben nur als Ruine, es gab keine Gottesdienste … mehr

Q BEGEGNUNGEN AUF DER MILCHSTRASSE

Jürg Neuenschwander
Schweiz 2000 | 94 Min. | 35 mm, OmU
Zu Gast: Jürg Neuenschwander
Drei Viehzüchter und Milchhändler aus Mali und Burkina Faso reisen in die Schweiz zu den drei Berufskollegen im Seeland und im Berner Oberland. Zurück in ihrer Heimat berichten sie von … mehr

QUAND LES HOMMES PLEURENT

Yasmine Kassari
Belgien 1999 | 57 Min. | BetaSP, OmeU

Jedes Jahr überqueren dreißigtausend Marokkaner die Meerenge von Gibraltar auf mehr oder weniger seetüchtigen Booten. Vierzehntausend werden zurückgeschickt. Tausend ertrinken. Rund fünfzehntausend schaffen es, in Europa zu bleiben. Hinter der Kälte dieser Statistiken verbergen sich Schicksale und zerstörte Lebensbiografien, die die Autorin Yasmine Kassari zu beschreiben versucht. Dabei stellt QUAND LES HOMMES PLEURENT die Chronologie, die man von einem solchen Film erwarten könnte, auf den Kopf. Statt einigen Betroffenen dieser Emigration von der Abreise aus Marokko bis zu ihrer Ankunft in Spanien zu folgen, stellt die Regisseurin die Bilder dieser dramatischen Überfahrten ans Ende ihres Filmes. Kacem, Mziane, Abderrahman und Hassan haben ihr Leben in der Hoffnung auf ein besseres Leben aufs Spiel gesetzt.

Heute ist ihr Alltag von Verzweiflung und Ausweglosigkeit geprägt, deren Ausmaß umgekehrt proportional zum Traum von Annehmlichkeit und Reichtum ist, den nicht nur die Medien vorspiegeln, sondern auch die Landsleute, die bei ihrer Rückkehr in die Heimat das Gesicht nicht verlieren wollen. Kacem sagt: »Endgültig zurückkehren, das schafft man nicht, endgültig bleiben, das ist unmöglich. Es liegt in der Natur des Menschen, dass er sich daran gewöhnt« – an die unmöglichen Lebensbedingungen, die täglichen Erniedrigungen und die wiederholten Ausweisungen. Und dies trotz der willkommenen Billig-Arbeitskraft für die landwirtschaftlichen Betriebe. Yasmine Kassari zögert nicht, die eine oder andere Situation zu inszenieren, wobei sie jedoch die Gesten eines jeden in einem Alltag voller Melancholie und Abwarten immer respektiert.

Yasmine Kassari studierte Film in Brüssel (INSAS); sie arbeitet als Produzentin und Regisseurin. Filme u.a.: CHIENS ERRANTS (1995); LYNDA ET NADIA (2001).

Sehnsucht nach der Zukunft
(SAUDADE DO FUTURO)

Cesar Paes
Belgien, Brasilien, Frankreich, Portugal 2000 | 94 Min. | 35 mm, OmeU
Zu Gast: Cesar Paes, Marie Clémence Paes
Der Film beginnt mit der Luftansicht einer Stadt in der Nacht. Eine Stimme singt in einem sehr schnellen Rhythmus. Am Tag steigen wir dann auf die Erde hinunter. Der Sänger … mehr

THE ARCHITECTURE OF MUD

Caterina Borelli
USA 1999 | 52 Min. | OmeU
Die Hadhramaut-Region im südöstlichen Jemen ist sehr bekannt durch ihre Lehmarchitektur. Im Laufe der Jahrhunderte hat die Bevölkerung hoch entwickelte Bautechniken hervorgebracht und eine einheitliche Architektur geschaffen. Atemberaubende Strukturen, wie … mehr

The charcoal people
(OS CARVOEIROS)

Nigel Noble
Brasilien, USA 1999 | 67 Min. | 35 mm, OmeU
In den abgeholzten Ebenen Zentralbrasiliens, in denen einmal Eukalyptusbäume wuchsen, sehen die runden Holzkohleöfen wie Iglus aus. Aber anstatt die Menschen vor der Kälte zu schützen, ist ihre Wärme zerstörend. … mehr

THE INNER TOUR

Ra’anan Alexandrowicz
Israel, Palästina 2001 | 94 Min. | BetaSP, OmeU
Zu Gast: Ra’anan Alexandrowicz
THE INNER TOUR, eine israelisch-palästinensische Koproduktion, beschreibt die Reise einer Gruppe von Palästinensern aus dem Westjordanland und dem Gazastreifen durch Israel. Die Teilnehmer dieser Besichtigungsreise erkunden ein Land, das für … mehr

Waiting for Jesus, the Gospel according to the Papuans
(EN ATTENDANT JÉSUS,L’ÉVANGILE SELON LES PAPOUS )

Thomas Balmès
Frankreich 2001 | 83 Min. | BetaSP, OmeU
Zu Gast: Thomas Balmès
Es ist nicht allzu lange her, dass verschiedene Stämme, die im Dschungel von Papua-Neuguinea leben, ersten Kontakt mit dem ‘weißen Mann’ hatten. Seit den 50er Jahren drangen über 100 Vertreter … mehr