ABOVE THE STYX

ABOVE THE STYX nähert sich der eigentümlichen und sakralen Welt rituellen ukrainischen Lebens. Kommentarlos folgt und beobachtet der Film Hunderten von Menschen, die die Gräber ihrer verstorbenen Verwandten zu Ostern besuchen. Ganz unterschiedliche Stimmungslagen und Beweggründe werden sichtbar und gestatten Einblick in das traditionelle und rituelle Leben der Ukrainer*innen.
Diese Art der Beobachtung in Momenten von Intimität und Trauer wird nicht von allen gut geheißen und es ist daher nicht überraschend, dass die acht jungen Filmschaffenden mit ihren Kameras verschiedenste Reaktionen erfahren – vom freundlichen Plaudern und Zuwinken bis hin zu aggressiven Drohungen. Damit wird der Film auch zu einer ethischen Provokation, die fragt, wie weit wir in der dokumentarischen Arbeit gehen dürfen.

ABOVE THE STYX läuft im Programm mit MARANA

 

May 9th

“My birthday is the brightest day of my life. My birthday always starts at the cemetery”. This is the autobiographical film about the perceiving intertwining meanings of life and death that I started to experience from the very beginning of my life – from a day of my birthday. The day that I always started at the grave of my grandpa who worked for KGB. I was lucky (or not) to be born on May 9th – Ukrainian national commemoration day of the WWII. Oblivion and memory, obeying the tradition and wish to celebrate the life – all things had mixed on that graveyard. But once I received a chance to escape from there. (cinedoc)