Jom

Jom ist ein Begriff aus der Sprache der Woloff, wofür es keine korrekte Übersetzung gibt. Der Jom, das ist die Würde, der Respekt. Es ist die Grundlage aller Tugenden. Der Jom beeinflußt das Leben Tausender Westafrikaner bis in die heutige Zeit. Für sie zählt allein der Mensch - nicht sein Herkommen oder sein Besitz. Der Griot ist in der afrikanischen Gesellschaft der Hüter der Geschichte und der Bewahrer der traditionellen Werte.

  1. In einer großen Fabrik kommt es zum Streik gegen den Direktor. Man verlangt Lohnerhöhung und die Wiedereinstellung einiger entlassener Arbeiter. Ein Teil der Arbeiter aber scheint bereit, vorzeitig aufzugeben. Um die Streikenden zu ermutigen, nimmt Khaly, der Griot, seine Gitarre und singt und spielt und rezitiert.
  2. Dieri, ein junger Prinz, Nachfolger eines Königs, der Selbstmord beging, als die Kolonialmacht ihn absetzte, wird zu einer Unterredung auf die Kommandantur bestellt, wo man ihn vermahnt. Nach einem heftigen Wortwechsel wird er überwältigt und gefesselt. Einer seiner Krieger befreit ihn, gemeinsam töten sie den Kommandanten und seine Garde.

Der Gouverneur, der die Stimmung der schwarzen Bevölkerung kennt, schickt einen anderen schwarzen Prinzen vor, um den Rebellen lebend zu fangen und sich ausliefern zu lassen. Als Diere keinen Ausweg mehr sieht, tötet er sich, um seinen Jom zu retten.

  1. In Saint-Louis, einer schönen Stadt der Händler und Beamten, suchen die Hirten und Bauerntöchter aus dem Dürregebiet des Walo Arbeit als Dienstboten. Sie werden sehr schlecht behandelt und bezahlt. Das sieht auch die berühmte Sängerin Koura Thiaw, die von einer reichen Dame der Stadt, die ein Fest geben will, zu einem Gastspiel eingeladen wird. Während ihres Auftritts auf der Grande Place nimmt die Künstlerin in einem Lied Partei für die Armen. Damit brüskiert sie ihre Gastgeberin, gewinnt aber die Herzen des Volkes.
  2. Der Direktor der Fabrik versucht, den Anführer der Streikenden zu kaufen, aber der erweist sich als unbestechlich. Bei dessen Gegenspieler, den er kennt, hat er mehr Glück, erreicht aber nichts damit. Die Streikenden setzen sich durch, die Frauen der Streikbrecher schließen sich ihnen an und holen selbst ihre Männer aus der Fabrik.

(Festival Katalog 1987)